Gut enden, gut anfangen!

Wir wünschen Euch einen guten Übergang:
Aus Vergangenem lernen, in der Gegenwart Kraft tanken, für die Zukunft gut ausrüsten und dann mutig und mit Vertrauen in das Neue Jahr gehen, zu neuen Horizonten, menschlichen Begegnungen und gesunder Entwicklung!

Bis bald in 2017!

Die KKE-Eulen

iss-anregung-fuer-dezember-2016

Advertisements

Do or Die – mit BossHoss auf dem Laufband

Diese Woche bin ich mit BossHoss gelaufen. Ich auf dem Laufband, BossHoss lief auf dem MP3-Player – schnell, laut, motivierend. Und inspirierend für mich war auch der Titel: „Last Day (do or die)“ – Letzter Tag (jetzt geht’s um’s Ganze / mach’s oder stirb)! Okay, heute ist (hoffentlich) noch nicht mein allerletzter Tag, aber…

… genau dieser Tag ist auch einzigartig, er wird nicht zurückkommen, „a second gets no second try“! So, wie ich ihn gestalte, wird er für immer sein!

Gerade an Tagen, die sich nicht so erfreulich entwickeln, deren Ereignisse nervig oder ärgerlich sind, an denen wir uns abhetzen oder sonstwie froh sind, wenn sie endlich rum sind, lohnt sich eine Laufpause. Und die Frage: Wenn dies mein letzter Tag sein sollte – wäre das, worüber ich mich gerade ärgere / aufrege / wofür ich meine Ernergie verwende – wäre DAS dann wirklich wichtig? Nein? Was wäre stattdessen für mich wichtig?

Und schon habe ich wieder einen Ansatz, auch aus diesem Tag noch das Beste für mich zu machen. Machen – denn nur mit der 3-M-Methode (man müsste mal…) wird’s sicher nichts. Das gilt für Sport und Fitness, das gilt für mehr Zeit für das Wesentliche, das gilt eigentlich für alles, was wir wollen.

„The mission is decision – do or die!“
Wir haben es selbst in der Hand. Oder in den Beinen – also lauf!!!

Membino macht Druck (möglich) – in 3D!

Du brauchst ein Teil,

  • das es so nicht mehr zu kaufen gibt?
  • das es so schnell und günstig nicht zu beschaffen gibt?
  • das Deine eigene Kreation ist?
  • das eine neue Lösung wäre, die aber noch nie gefertigt wurde?

Klar – da denken wir inzwischen an 3D-Druck. Moderne 3D-Drucker drucken das Teil dreidimensional in verschiedenen Farben und Materialien. Prototypen, Werkzeuge, Kleinserien, ob z.B. in der Fliegerei oder Automobilindustrie – 3-D-Druck ist für viele Aufgabenstellungen inzwischen eine optimale Lösung.

Aber woher kommen die 3D-Drucker, die für die verschiedensten Anwendungen geeignet sind?

Dieser Frage sind wir vom KKE aus neulich auf den Grund gegangen. Die Antwort liegt nicht in Silicon-Valley – sondern in Elmshorn! Die Firma Membino stellt solche 3-D-Drucker selbst her – nach Kundenwunsch individuell konstruiert und gefertigt. Was davon in Kunststoff am eigenen 3D-Drucker möglich ist, druckt Membino natürlich auch selbst. Es war ein beeindruckender Abend, der die Möglichkeiten des 3D-Drucks deutlich gemacht hat und ebenso zeigte, dass Existenzgründung in der Produktion in Deutschland geht.

kke_bei_membino_3Mit den Membino-Geschäftsführern Thomas Leonhardt und Wilfried Dobé sowie dem Leiter Vertrieb / Marketing Raymond Vogt konnten wir an diesem spannenden Abend

  • Entwicklung und Kompetenzen des 3-D-Drucks von Membino kennenlernen,
  • etwas über die allgemeinen Marktaussichten des 3-D-Drucks erfahren,
  • und natürlich 3-D-Druck „in Aktion“ erleben.

Die KKE’ler bedanken sich herzlich für den interessanten und netten Abend!

Wasser – magische Anziehung und inspirierende Wirkung

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um mit vollen Akkus nach dem Urlaub auch die Teamqualität zu fördern. Wir richten uns aus auf die anstehenden Aufgaben im letzten Jahresdrittel – und das am besten gemeinsam! Der Spätsommer hat noch viele warme Tage und ein outdoor-Teamevent (wie z.B. eine Paddeltour mit „Aufgaben“ fürs Team unterwegs) schweißt zusammen und gibt uns Hinweise, was schon gut miteinander klappt und wo wir optimieren müssen. Neben dem Nutzen für die Zusammenarbeit kann solch ein Outdoor-Event auch ein unvergessliches Erlebnis werden, wenn wir „alle in einem Boot“ erleben – z.B. bei der Kombination von „Workshop“ mit „outdoor-Event.

Auch mit dem KKE sind wir schon gepaddelt, gesegelt, in See gestochen – ein Blick ins KKE-Themenarchiv zeigt die Vielfalt unserer Themen und gemeinsamen Erfahrungen!

Und wer speziell was für sein Team tun möchte, findet hier viele Anregungen bei den ISS-Teamevents!

ISS Anregung fuer Spaetsommer 2016

Landwirtschaft 4.0 – ein Besuch beim „Zukunftsbauern“ Hartmut Dittmer

Nein, das hatte so gar nichts von „Bauer sucht Frau“ oder anderen Klischees rund um die Landwirtschaft. Der Landwirt, den wir mit unserer KKE-Gruppe nebst Gästen kürzlich auf seinem Hof besuchen durften – Hartmut Dittmer in Kirchgellersen – passt in keine gängige Schublade und bedient keine Klischees. Als Technik-Begeisterter und Landwirt in einer Person ist es ihm gelungen, seinen Hof technisch up-to-date und wirtschaftlich zu organisieren und zu betreiben, gemeinsam mit seinem Nachbarn, mit dem er Maschinen und Personal gemeinsam nutzt.

Das klappt sehr gut – wir verstehen uns und vertrauen uns. Wir sprechen alles gemeinsam ab und richten uns nach den anstehenden Notwendigkeiten – nicht nach „mein“ und „dein“.

Seine Familie und die Nachbarsfamilie Hövermann stehen nicht nur voll hinter diesem Konzept, sondern sind darin sinnvoll eingebunden. Auch Dittmer junior – Sohn Henrik – teilte schon früh die Begeisterung und die Kompetenz für technische Lösungen.

KKE_beim_Zukunftsbauern
KKE-Gruppe bei Hartmut Dittmer zu Gast

Uns KKE’lern hat Dittmer seinen technischen Leitstand erklärt, von wo aus er alle relevanten Daten abrufen kann und die Einsätze der Maschinen plant und steuert. GPS, Getreidepreise, komplexe Wetterkarten, Planung und Auswertung von Aussaat, Dünger, Pflanzenschutz und Ernte – alle Zahlen akkurat und verfügbar.

Das war für uns Neuland: ein Landwirt, der mit der gleichen Selbstverständlichkeit komplexe Excel-Tabellen und mobile Apps nutzt, wie er auf dem Feld persönlich nach dem Rechten schaut und mit kräftigem Ruck unerwünschte Triebe aus seinem Rübenfeld reisst.

Im „Zweitberuf“ ist Dittmer noch Geschäftsführer einer hochmodernen Biogasanlage, die wir ebenfalls besichtigen konnten. Die Brücke zwischen seinen unterschiedlichen Arbeitsfeldern ist schnell zu erkennen: Technischer Sachverstand, kaufmännische Fähigkeiten sowie Mais und Zuckerrüben, die Dittmer auf seinem Land anbaut. Auch hier alles hoch modern. „Überschüssiges“ Gas aus der Anlage wird nicht direkt verstromt, sondern aufbereitet und ins Gasnetz eingespeist.

Im Herzstück der Biogasanlage: Stromerzeugung
Im Herzstück der Biogasanlage: Stromerzeugung

Nach einem intensiven Nachmittag mit vielen neuen, interessanten Eindrücken setzten wir „Eulen“ die Diskussion mit Familie Dittmer beim anschließenden Abendessen fort. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei Familie Dittmer für die spannenden Einblicke und das „update“ unseres Verständnisses von moderner Landwirtschaft!

Zum Nachlesen empfehlen wir die Multimedia-Reportage der Landeszeitung über den „Zukunftsbauern“!

Mit 3 Elementen zum Lebens-„Kunstwerk“

Was ist wesentlich im Leben – in meinem Leben? Wie machen wir aus unserem Leben ein einzigartiges „Kunstwerk“? Dazu brauchen wir 3 wesentliche Dinge: Einen starken Antrieb (unsere Motivation), eine gute Orientierung (wo will ich hin, was will ich noch erleben?) und das Bewußtsein, das unser Leben „einzig“artig ist – wir haben nur ein Leben hier, es gibt keine Wiederholung! Die Endlichkeit unseres Lebens kann bedrohlich wirken – oder wir sehen sie als Chance, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren – in jeder Entscheidung, in jedem Moment auf’s Neue, denn es gibt kein Zurück für ungenutzte Chancen!

Personen zu Persönlichkeiten, mitten im Leben: Ihre gesunde Entwicklung liegt uns am Herzen!

ISS-Glathe.de

Komm‘ in den Kreis!

Fertig! Während unserer diesjährigen KKE-Klausur vor einigen Tagen (in Husum und Umgebung) hatten wir unser strategisches Thema „Nachwuchsgewinnung / neue Mitglieder für den KKE“ als Workshoparbeit in die Klausurzeit integriert. Zu den vielen guten Ideen dazu haben wir eine kleine Arbeitsgruppe gebildet (Bernd, Berni, Ralf, Susan), die heute die Endredaktion für die „Flyer-Info.karte KKE“ gemacht hat.

Gerade eben habe ich die Druckdaten zur Druckerei hochgeladen und in wenigen Tagen wird uns die neue KKE-Info.karte schon zur Verfügung stehen, die dann jeder KKE’ler bekommt, um gezielt Interessenten informieren zu können.

Für mich waren im Prozess des Textens und der Gestaltung 2 Dinge besonders wichtig:
Unsere Themenvielfalt im KKE und unsere Eulensymbolik.

Die Vielfalt der Themen, mit denen wir uns in den vergangenen Jahren schon im KKE beschäftigt haben: unglaublich, wie aktuell wir jeweils damit sind! Das bescheinigt uns, dass wir jeweils bei der Planung ein gutes Gespür für Trends und gesellschaftlich relevante Themen hatten und haben.

KKE-Flyer S2 Themencloud sw final
Unsere Eulensymbolik: Ursprünglich hat sich der KKE als „KommunikationsKreis Eule“ im Restaurant „Eulennest“ gegründet. Neben diesem sympathischen, aber doch eher profanen Ursprung der Namensgebung steht die Eule als unser KKE-Symbol und Maskottchen zusätzlich auch für

Weisheit, Intelligenz und Wachsamkeit- drei ausgewählte Qualitäten des KKE.

Das KKE-Logo selbst wurde von den KKE’lern im Rahmen einer Teamentwicklung ausgestaltet und begleitet uns seitdem. Und die drei Qualitäten „Weisheit“ = erfahren, „Intelligenz“ = kreativ und „Wachsamkeit“ = kommunikativ wurden im Konsens erarbeitet und als typisch für den Kreis angesehen.

Nun freuen wir uns auf weitere Gäste und Interessenten für den KKE – und auf spannende Diskussionen und gutes Netzwerken.

Schau‘ doch mal rein!

Weil niemand weiß, was morgen sein wird…

ISS Anregung fuer Juni 2016

…sollten wir jeden Augenblick nutzen und die Feste feiern, wie sie fallen. Fast jeder kennt jemanden, der seine Träume und Wünsche immer wieder aufgeschoben hat (Stichwort: „Wenn ich erst…“ – Urlaub habe, in Rente bin, das Projekt abgeschlossen habe, …) und dann doch nicht mehr dazu gekommen ist.

Bei aller sinnvollen Planung gilt es doch auch, offen zu sein für die Entwicklungen jetzt in diesem Moment, mal etwas scheinbar Ziel- und Nutzloses zu tun und aus dem Trott des Alltäglichen herauszutreten. Wir nennen dies „Olly-Zeit“: etwas Verrücktes, Herausforderndes machen, Gemeinschaft genießen, spontan einen Impuls aufgreifen – das aktiviert Kreativität und Innovation und lädt die Akkus wieder auf!

Wer sich selbst treu bleiben will, sollte sich ab und zu mal verrücken.

Hängen Sie in den Seilen?

ISS Anregung fuer Mai 2016

In dieser Woche freuen sich viele von uns auf ein langes Wochenende. Freie Zeit ist auch eine gute Gelegenheit, den eigenen Rhythmus zwischen Arbeit und Freizeit, Anstrengung und Ruhe zu überprüfen. Dazu wünschen wir allen „Eulen“ ein schönes Mai-Wochenende – und statt wechselhaftem Wetter lieben den gesunden Wechsel von Anstrengung und Ruhe!