Kleines Glück in herausfordernden Zeiten!

Heute – am 20. März – ist „Welttag des Glücks“.

Puuuhhh – das fühlt sich gerade nicht so an – die Corona-Krise betrifft uns alle, trifft uns alle und einige von uns sterben vielleicht daran, verlieren liebe Menschen dadurch oder werden in ihrer wirtschaftlichen Existenz erschüttert.

  • Was könnte uns also heute Glück bringen?
  • Geht das überhaupt?
  • Ist es erlaubt, an solchen Tagen von Krise und Verzweiflung „Glück“ zu empfinden?

Meine Antwort: JA!

Für mich sind zum Beispiel Kaffee und ein Ei zum Frühstück das tägliche kleine Glück, ein guter Ausgangspunkt für den Start in einen neuen, herausfordernden, manchmal auch überfordernden Tag.

Meine Möglichkeit, gut zu beginnen, kurz zu entspannen, Energie zu tanken, die ich für das Leben brauchen werde in den nächsten Stunden, Tagen, …. HALT!

Zum „kleinen Glück“ gehört auch, dabei nicht schon wieder die nächsten Aufgaben und Probleme vorauszudenken. Planung und Vorbereitung ja, aber auch Konzentration auf das Genießen des glücklichen Moments. Gestern ist vorbei, Morgen noch unterwegs, Heute und Jetzt die einzige Zeit, in der wir glücklich sein können. Auch eine (Kaffee-) Pause kann ein kleines Glück in diesem Sinne sein.

Ich wünsche uns allen, dass wir heute, am Tag des Glücks, so achtsam und aufmerksam sind, dass wir unser individuelles „kleines Glück“ einfangen und genießen können!